03.09.-12.09.2017 Raum_Wagen in Zwentendorf

Ab dem 03.09.2017 könnt ihr den Raum_Wagen in Zwentendorf nutzen. Dort kümmert sich Bernd Pinzer, Gemeinderat, um Bürgerbeteiligung und möchte den Menschen in Zwentendorf einen Platz zur Diskussion und für Gemeinsamkeiten bieten. Generationen-übergreifend soll geplaudert, diskutiert, gebastelt und gefeiert werden!

2017 Gib Deinen Ideen Raum, Neulengbach

 Ver-rückter Alltag … mit dem Raum_Wagen – ein Bericht aus dem Tau-Magazin

Von 11. August bis 2. September 2017 stand der Raum_Wagen mit dem Motto „Gib deinen Ideen Raum“ im historischen Zentrum von Neulengbach.

Ich liebe Wortspielereien – Raum_Wagen – den Raum wagen – oh! Das klang ja perfekt für mein persönliches En­gagement in 2017 – #Bürger*innenbeteiligung. Punktgenau passend habe ich Hannah Kordes, Architektin und Initiato­rin des Raum_Wagens, kennengelernt und mich in das rote Riesenbaby verliebt, den vier Tonnen schweren ehemaligen Feuerwehr-Veranstaltungswagen. Dieser wurde von Hannah zu einer Planungswerkstatt und einem Ideenlabor mit Kü­che, Werkstatt und flexiblem Innenraum umgestaltet und kann von Initiativen gebucht werden, um den öffentlichen Raum um eine temporär nutzbare Fläche zu erweitern – Demokratie auf Rädern.

Ich wollte den Raum_Wagen unbedingt nach Neulengbach holen. Von meinem persönlichen Budget konnte ich mir eine Woche davon leisten. Der Raum_Wagen war jedoch für drei Wochen zu haben. Damit war klar – ich brauchte Partner*innen, die ich in vielen Gesprächen und Sitzungen in Martha Gruber, Günther Frank und Georg Brutschy (alle Mitglieder der Aktiven Wirtschaft Neulengbach) gefunden habe. Offensichtlich hab ich lange genug gesagt: „Ich zahle eine Woche und ihr zahlt zwei Wochen und dann machen wir ein tolles Programm.“ Ich weiß noch, wie Martha sagte: „Na dann mach ma das jetzt.“ Und Gudrun meinte: „Des wird a Eigendynamik entwickeln.“ Und so war es.

Mein Auftrag lautete: 22 Tage Programm von 9 Uhr bis mindestens 18 Uhr – tatsächlich wurde es an ganz vielen Abenden viel, viel später; denn der Raum_Wagen wurde zum öffentlichen Wohnzimmer der Bevölkerung. Man muss das einmal wirklich selbst testen, was es heißt: Raum wagen und Raum geben, um zu begreifen, wie sich das anfühlt. Was im Raumgeben entsteht, im Ganz-da-und-offen-Sein, Zuhören, Auf-Menschen-Zugehen, sie Redenlassen, ist die­ser Raum der Zwischenmenschlichkeit, der Wahrnehmung des Gegenübers. Es zu tun ist möglich, wer aber glaubt, dass dies ohne Gegenwind passiert, täuscht sich. Öffentlichen Raum zu besetzen und dann diesen Raum weiterzugeben führt zu den unterschiedlichsten Reaktionen. Verwunde­rung, Unverständnis, Zweifel, Sorgen, aber auch Wagemut, Freude, Interesse, Zuspruch, Unterstützung, Herzlichkeit, Neugierde und Begegnung waren präsent. Ich habe Raum gewagt und Vertrauen gewonnen. Damit das möglich wurde, brauchte es Vertrauen von den Projektplanenden und Gewerbetreibenden in das unge­wohnte Format und in die Bevölkerung. Der frei gemachte Raum wurde unter dem Motto „Gib deinen Ideen Raum“ ausgiebig genutzt und das Vertrauen wurde in Form von Kreativität und Ideen zurückgegeben. Ich habe mich noch selten so getragen, unterstützt und im Fluss gefühlt wie in der raum_wagenden Zeit im Zentrum. Die Organisation und die Übergabe an andere, die den Wagen nutzten, war einfach und leicht, es war ein miteinander Raumnutzen und Raumgeben, ein gegenseitiges Unterstützen und Zur-Verfü­gung-Stellen von Ressourcen. Es hat sich so etwas wie eine „raum_wagende Community“ gebildet.

Wirklich oft kommuniziert wurde der Wunsch nach einem gemeinsamen Platz im öffentlichen Raum, wo getratscht und geplaudert werden kann, OHNE konsumieren zu müs­sen. Die Menschen wünschen sich einen Ort im Freien, wo sie sich treffen können zum einfachen Austausch. Ich habe es selbst mehrfach erlebt, wie sich das anfühlt, in der Öf­fentlichkeit einer Diskussionsrunde beizuwohnen – das hat ein ganz besonderes Flair

2017 Nordico, Linz-Mitte

Das isst Linz

Nachträglich der Beitrag … dieser Event zum Thema ‚Das isst Linz‘ war mehr als beeindruckend – am Morgen wurde ein Berg an Lebensmitteln, die am Vorabend eigentlich in Mülltonnen entsorgt geworden wären, angekarrt und verkocht und für alle zur Verfügung gestellt. Und am Abend war der Berg an Essen tatsächlich in Form von Nahrung unter den LinzerInnen verteilt gewesen!

Danke an alle MithelferInnen!

2017 Neues Jahr, neue raum_wagende Aktionen!

Der Wagen startet im Mai 2017 in die 2te Saison und die Planungen laufen schon auf Hochtouren. „Ihr werdet Euch noch wundern, was alles möglich ist!“ : )

Der Raum_Wagen tourt für und mit Euch durch ganz Linz, klappert die unterschiedlichste bisher noch wenig genutzte Orte ab und testet Neues aus.

Wir sehen uns! Vorfreude!

Informationen zum ersten Event: Nordico Ausstellung

2016 Urfahrpromenade, gemmacaorle

Da ist immer was los. Egal ob über lokale Währung, über die neuste linzer Vinylscheibe oder das erst letztes Jahr entstandene Willy Fred Haus informiert wird-

Den Raum da unten an der Donau zu (be)wagen war auf jedenfall ne gute Entscheidung!

Auf das es weiter wachse. Zeitraum für das Projekt am Wasser ist gerade bei 14. Juli 2016. Es gab anscheinend bürokratische Schwierigkeiten, weil der Anhänger nur ein 10er Tafel hat und daher keine Typisierung braucht. Naja, schauen wir mal, ob er nicht trotzdem bleiben darf… Ist doch so schön dort mit dem Raum_Wagen : )

Der Raum_Wagen hat für seinen neuen Standort nun von seinen Nutzer*innen einen eigenen Namen bekommen und wird ordentlich den Bedürfnissen des Ortes angepasst.  Liegestühle und andere Sitzlandschaften aus Sperrmüll sind entstanden. Es gibt sogar eine Minigolfpark!! Von Freitag bis Dienstag ist nun immer Programm am Wasser. Schön ist’s da. Kommt doch mal vorbei. Es gibt immer einen Grund.

Ungenutzte Orte zeigen ihre Möglichkeiten und bringen verschiedene Menschen zusammen. Geil!

IMG_6725 (1).jpg
image

2016 Herbert- Bayer Platz, Linz- Mitte

400 Portionen, Beauty Salon und Bio-Sänfte

Schakaaa! Beim Herbert- Bayer Platz war nämlich mal die Volksküche, wo man günstig/ gratis Essen bekam. Das und anderes haben wir wieder auf den Platz geholt. Danke an Alle lieben Menschleins und Institutionen, die das Möglich gemacht haben!

Und was brauchst du so, war dann die Frage.. wohin mit dem Biomüll? Soviel gekocht haben wir. Ganz viel gespendetes Gemüse war dabei..das ständige Suchen nach ner grünen Tonne nervte. Also haben wir uns einen mobilen Komposter gebaut. Der ist lustig geworden!

glückliche Teilnehmerin

Einfach zum Nachdenken

2020 war ein für mich ungewohntes Jahr – den Raum, den ich zum Treffen und Vernetzen biete, könnte ich nicht wie gewohnt zur Verfügung stellen. So durfte ich Raum für Sicherheit bieten – ich war ab Ende März da und bleibe bis Ende des Jahres vor dem Speiselokal stehen. 4 Tonnen Sicherheit, dass alles gut ist. Wenn alles gut geht, habe ich im April 2021 ein abgedichtetes Dach. Und wenn wirklich alles gut geht, dann können wir 2021 auch wieder mehr #gemeinsam den #raumWAGEN