Miteinander reden – Impulsvortrag mit offener Diskussion mit Martin Sprenger

Liebe Alle, liebe Raum_Wagende,

am 09.11.2022 war Dr. Martin Sprenger, Allgemeinmediziner und Public Health Experte, bei uns in Neulengbach zu Gast. Im Saal der Raiffeisenbank Wienerwald (danke für die zur Verfügungstellung) gab es einen Impulsvortrag zum Thema ‚Miteinander reden – was haben wir aus der Corona Pandemie gelernt?‘ Mehr als 100 Menschen waren anwesend. Unser Gesundheitsstadtrat Florian Steinwendtner eröffnete den Abend – ein großes DANKE für seine Worte. Die Ziele des Abends waren – ZUHÖREN – RESPEKTIEREN – MITEINANDER REDEN. Den Abend moderierte Stefan Bauer-Wolf (Coaching Raum) – ein großes DANKE für seine Achtsamkeit und Behutsamkeit. Es war ein bewegender, emotionaler Abend. Ein bisschen wie ein Schiff in unbekanntem Wasser. Wogend, Fahrt aufnehmend, dahin gleitend. Ich habe mich bewusst entschieden, Martin Sprenger nach Neulengbach zu holen (ihn nicht einzuladen war einfach keine Option). Ich wollte ihn aus dem Fernsehen, aus seinen Büchern, aus facebook herausholen und kennen lernen. Und mir war es wichtig, dass viele Menschen mit mir die Möglichkeit hatten, ihn persönlich zu treffen. Nun war er da. Ein Mensch. Ein Mensch, der eine Aufgabe hat und diese auch kompromisslos umsetzt. MITEINANDER REDEN. In der Mitte stehend und seinen Standpunkt vertretend und nie das Gegenüber verlierend. Martin Sprenger war für mich und meine Familie (gemeinsam mit Oliver Lerch, Zahlenfreak) der Leuchtturm im Nebel der Pandemie. Und durch ihn haben wir es geschafft, unser gemeinsames Boot im Meer der Pandemie steuerfähig zu halten. Wir haben uns nie verloren und wir haben viel an Einsicht und Erfahrung gewonnen. Wir sind eine große Familie mit vielen, unterschiedlichen Persönlichkeiten, Befindlichkeiten, Berufen, Lebenssituationen. Und wir haben es geschafft, uns in den fast drei Jahren nicht zu verlieren. Was mich in dieser Zeit besonders gestärkt hat, war mein persönliches Umfeld – mein ganz nahes Netzwerk, meine Freundinnen und Freunde. Wir haben immer den Kontakt gehalten, auch, wenn wir mal unterschiedlicher Meinung waren. Wir haben uns gegenseitig gestärkt und uns immer wieder, kontinuierlich und in verschiedenen Settings, getroffen – wir haben uns gegenseitig mitgenommen, aufgefangen, eingesammelt, zurückgeholt … und wir haben einander vertraut. Wie hat Martin gesagt? ‚Wir sind soziale Wesen‘ – ja, das sind wir und wir sollten das nie vergessen, das ‚Mensch sein‘ mit all den Unzulänglichkeiten.

Es sind in den letzten drei Jahren ganz viele, rote Linien von Seiten unserer PolitikerInnen überschritten worden und es sind Dinge passiert, die ich nie geglaubt hätte, hätte man sie mir nur erzählt. Und es IST passiert. Wenn wir nicht noch mehr Schaden anrichten wollen, dann müssen wir uns nun den Verletzungen zuwenden und einander wieder ZUHÖREN – nicht, um zu antworten, sondern um zu verstehen. Nicht, um zu verurteilen, sondern um zu vertrauen. Aus meiner Sicht ‚brennt der Hut‘ und zwar gewaltig. Wir gemeinsam haben die Lösung in der Hand für ein friedvolles MITEINANDER (REDEN).

Danke an alle, die dabei waren und das MITEINANDER REDEN gefördert haben!

Hier ein paar Fotos vom Abend – von Maria Hörmandinger – danke!

Bericht von den Regionalmedien …

Startaktion: MitMachChor und Fahrradkorso

Unter Einwirkung der Bananenente und einer hands-on-Idee für ein Mitmach-Plakat, einem mitreißenden Mitmach-Chor, vielen Fahrrädern und vielen Besucher:innen (MitMacher:innen) gab es am 30.09. von 15:00 bis 17:00 die erste MitMach-Aktion im Zentrum von Neulengbach. Danke an unseren Vizebürgermeister Paul Mühlbauer für seinen Besuch (mit dem E-Lastenfahrrad)! Als Resonanz kam von einigen der Wunsch, einen weiteren  Fahrrad Corso und auch bis zum Spar zu machen – mit dem Statement ‚Wir brauchen einen Radweg für unsere Kinder‘.