Blog

Den Kunden in den Mittelpunkt stellen, ist falsch.

Schlachte's Blog

Vor allem, wenn der Kunde so im Mittelpunkt steht, dass es darum geht, möglichst viel aus ihm rauszuholen, sei es im B-to-B oder B-to-C. Das ist falsch, weil wir uns, so allen schaden, bis auf ca. 1% der Menschheit.

Viele – auch moderne – Ansätze des Managements (Lean Management, agile Unternehmen, etc.) stellen den Kunden in den Mittelpunkt. Das klingt auf den ersten Blick prima. Geschäftsführung, Marketing, Vertrieb und auch Managementberatung denken gerne in dieser Weise: Kundenorientiert. Faktenorientiert. So lassen sich Ziele mit klaren KPIs definieren und kontrollieren. Doch auf welcher Ebene sind wir dann „Kundenorientiert“? Mit welchen Auswirkungen? Welche Annahmen stehen im Vordergrund?

Der Kunde soll im Mittelpunkt stehen, damit der Kunde kauft, weil er sich in seinen Bedürfnissen und Zielen wiederfindet. Die Organisation wird danach ausgerichtet und optimiert. Die Organisationen müssen dann immer besser und schneller als die Konkurrenz sein und den Kunden möglichst langfristig binden.

Passend dazu…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.402 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s